Die neue 20-€-Banknote

Klaus-Dieter Grebhahn, 20.04.2015

Am 24.Februar 2015 hat die EZB die neue 20-€-Banknote vorgestellt.

Die 20-€-Note der neuen Europa-Serien setzt nach der Ausgabe der 5-€-Note (20. Mai 2013) und der 10-€-Note (23. September 2014) die Erneuerung der Euro-Noten mit höheren Sicherheitsstandards fort.

Die Nominale 20 und 50 Euro sind am höchsten von Fälschungen betroffen. Laut Pressemitteilung der EZB vom 18. Juli 2014 wurden im ersten Halbjahr 2014

  • 331 000 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr gezogen
  • 81 % der Fälschungen sind 20 € und 50 € Noten
    Anteil der Stückelung, 20 € 46,5%, 50 € 34,7%, 100 € 10,9%

Quelle: Pressemitteilung der EZB vom 18. Juli 2014
[http://www.ecb.europa.eu/press/pr/date/2014/html/pr140718.de.html]

Zum Vergleich: Mehr als 16 Milliarden Banknoten sind lt. EZB im Umlauf, der Anteil von Fälschungen liegt bei 0.002% oder anders formuliert: 1 Fälschung auf etwa 48.300 Noten. Die Wahrscheinlichkeit, eine falsche Note zu erwischen, ist also äußerst gering.

Die 20-€-Note ist damit die von Fälschungen am häufigsten betroffen Note. Mit der Ausgabe der Europa-Serie wird unter anderem auch das Ziel verfolgt eine höhere Fälschungssicherheit zu erreichen (siehe neues Sicherheitsmerkmal)

Den Herstellern und Anbietern von Banknotenbearbeitungsgeräten wird rechtzeitig die Möglichkeit gegeben, sich auf die Einführung dieser Banknote einzustellen. So sollten die Probleme, die beider Einfügung der ersten Noten der Europa-Serie aufgetreten sind, vermieden werden.

20-Euro-Note Vorderseite 20-Euro-Note Rückseite

Merkmale:

Die Grundregel „FÜHLEN - SEHEN - KIPPEN“ gilt auch hier - siehe auch Beitrag zur 10-€-Banknote

FÜHLEN

  • Banknotenpapier
  • Fühlbares Relief

SEHEN

  • Portrait-Fenster (neue Sicherheitsmerkmal)
  • Portrait-Wasserzeichen
  • Sicherheitsfaden

KIPPEN

  • Portrait-Fenster (neue Sicherheitsmerkmal)
  • Portrait-Hologramm
  • Smaragd-Zahl

ZUSÄTZLICHES SICHERHEITSMERKMAL

  • Mikroschrift
  • Veränderungen unter UV- und Infrarotlicht

neues Sicherheitsmerkmal:

Portrait-Fenster im oberen Teil des Hologrammstreifens

Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster durchsichtig. In ihm erscheint ein Porträt der Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. (Dieses Porträt ist auch im Wasserzeichen enthalten)

Beim Kippen des Scheins ist im Fenster auch die von regenbogenfarbenen Linien umgebene Wertzahl der Banknote zu sehen.
Auf der Rückseite erscheint die kleine regenbogenfarbene Wertzahl mehrfach in diesem Fenster.

Eine anschauliche Demonstration der Effekte unter UV- und Infrarotlicht ist auf der genannten Internetseite der EZB aufrufbar.

Termine zur Einführung der neuen 20-€-Note

06. Februar 2015
Beginn des Partnerprogramms im Rahmen eines Seminar des Eurosystems für Hersteller und Anbieter von Banknotenbearbeitungsgeräten

24. Februar 2015
Veröffentlichung der neuen 20-€-Banknote bei der EZB in Frankfurt (Main)

Im Februar / März 2015
werden Herstellern und Anbietern von Banknotenbearbeitungsgeräten die neuen 20-€-Banknoten für die Umstellung und Test ihrer Geräte zur Verfügung gestellt.

Im Oktober 2015
werden Faltblätter an 3 Millionen Verkaufsstellen im Euroraum versandt.

25. November 2015
die neue 20-€-Banknote wird in den Verkehr gegeben.

Quelle: [http://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/europa]

Weitete Informationen mit Erläuterungen und Videos sind auf der Internetseite der EZB abrufbar.

http://www.neue-euro-banknoten.eu
http://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes

» 5-Euro-Note
» 10-Euro-Note
» 50-Euro-Note
» zurück zur Übersicht