Die neue 50-€-Banknote

Klaus-Dieter Grebhahn, 22.08.2016

50-Euro-Note Vorderseite 50-Euro-Note Rückseite

Mit der Emission der neuen 50-€-Banknote am 4. April 2017 wird die Ausgabe der fälschungssichereren Euro-Banknoten der Europa-Serie fortgesetzt.

Zur Vorbereitung der Einführung läuft seit dem 15. Juni 2016 ein Partnerprogramm der EZB für die Hersteller und Anbieter von Banknotenbearbeitungsgeräten.

Nach der Vorstellung der neuen Note am 5. Juli 2016 bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main können diese Firmen ab 6. Juli 2016 auch ihre Geräte mit der neuen Note testen. Über 500 Industrieunternehmen aus Europa sind hierzu involviert, so soll die Umstellung und Anpassung der Geräte auf die neuen 50-€-Noten sichergestellt werden. Im 4. Quartal 2016 wird Informationsmaterial an Geschäftsbanken, Polizei, Handelskammern und Berufsverbände versandt, im März 2017 erhalten dann 3 Millionen Verkaufstellen im Euroraum Faltblätter zur neuen 50-€-Note.

Der 50-€-Schein ist mit einem Anteil von etwa 45% die am häufigsten vorhandene Stückelung der Euro-Banknoten. Ca. 8 Mrd. 50-€-Scheine sind in Umlauf.

Die 50-€-Banknote enthält die gleichen Sicherheitsmerkmale wie die 20-€-Note der Europa-Serie.

Leitmotiv und Hauptfarbe wurden (wie bei den anderen Noten der Europa-Serie) - mit kräftigeren Farben und auffälligeren Motiven - beibehalten.

Mit dem neuen Design sind auf der Landkarte Europas auf der Rückseite der Note nun auch Malta und Zypern (Mitglieder des Euroraumes seit 2008) abgebildet.

Das Wort Euro ist neben lateinisch und griechisch nun auch in kyrillisch abgebildet, die Buchstaben „EZB“ sind in zehn Sprachvarianten aufgeführt.

Merkmale:

Die Grundregel „FÜHLEN - SEHEN - KIPPEN“ gilt auch hier - siehe auch Beitrag zur 10- und 20-€-Banknote
(neue Merkmale sind „fett“-hervorgehoben)

FÜHLEN

  • Banknotenpapier
  • Fühlbares Relief
  • kurze erhabene Linien an linken und rechten Rand der Vorderseite

SEHEN

  • Portrait-Fenster
  • Portrait-Wasserzeichen
  • Sicherheitsfaden

KIPPEN

  • Portrait-Fenster
  • Portrait-Hologramm
  • Smaragd-Zahl

WEITERES SICHERHEITSMERKMAL (der 20- und 50-€-Note)

  • Mikroschrift
  • Veränderungen unter UV- und Infrarotlicht

zusätzliches Sicherheitsmerkmal der 20- und 50-€-Note:

Portrait-Fenster im oberen Teil des Hologrammstreifens

Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster am oberen Rand des Hologramms durchsichtig. In ihm erscheint ein Porträt der Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. (Dieses Porträt ist auch im Wasserzeichen enthalten)

Beim Kippen des Scheins ist im Fenster auch die von regenbogenfarbenen Linien umgebene Wertzahl der Banknote zu sehen.
Auf der Rückseite erscheint die kleine regenbogenfarbene Wertzahl mehrfach in diesem Fenster.

Portrait-Wasserzeichen

Das Wasserzeichen enthält das Portrait der mythologischen Gestalt Europa, die Wertzahl und das Hauptmotiv (Gebäudeteil mit Säulen und Fenster)

Eine anschauliche Demonstration der Kippeffekte und der Effekte unter UV- und Infrarotlicht ist auf der Internetseite der EZB aufrufbar. www.neue-euro-banknoten.eu/Euro-Banknoten/Sicherheitsmerkmale

© Europäische Zentralbank.
Quelle: Pressemappe der EZB
www.neue-euro-banknoten.eu
www.neue-euro-banknoten.eu/Euro-Banknoten/Die-Euro-Banknoten/DIE-NEUE-50-€-BANKNOTE

Weitere Informationen mit Erläuterungen und Videos sind auf der Internetseite der EZB abrufbar.

http://www.neue-euro-banknoten.eu
http://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes

» 5-Euro-Note
» 10-Euro-Note
» 20-Euro-Note
» zurück zur Übersicht